Gasthaus „Zum Gscheid“

Gasthaus „Zum Gscheid“
Inh. Familie Eschle

Gscheidstraße 16
79348 Freiamt

Tel. 07645/335

Öffnungzeiten:
Dienstag bis Samstag ab 14.00 Uhr Sonntag ab 10.00 Uhr
Montag Ruhetag

Das Gasthaus „Zum Gscheid“ ist eines der wenigen authentischen bürgerlichen Gasthäuser, die es leider auch im Südschwarzwald immer seltener gibt.

Das von der Familie Eschle (Regina und Jürgen Eschle) familiengeführte Gasthaus hat über Jahre seinen gutbürgerlichen Standart erhalten, was sowohl die Speisen und Getränke als auch das Ambiente betrifft.

Das Haus liegt etwas abseits, aber traumhaft schön auf einer Anhöhe mit Ausblick ins Tal Richtung Gutach. Sie erreichen das Gasthaus am besten über die Schnellstraße aus Freiburg kommend Richtung Waldkirch (über die Schnellstraße/Tunnel an Waldkirch vorbei) dann über die Ausfahrt Freiamt/Simonswald Richtung Freiamt über Siegelau fahren.
Dann in einigen engen Kurven bergauf und auf der Höhe rechts liegend befindet sich das Gasthaus „Zum Gscheid“. Direkt gegenüber ist ein ausreichend großer Parkplatz.
Nach der immer freundlichen Begrüßung durch die Wirtin Frau Eschle fühlt man sich sofort wohl in dem gemütlichen Gastraum. Alles ist sehr sauber, die Sprossenfenster mit hübschen, rotkarierten Vorhängen, die Tische ebenfalls in Rot/Weiß eingedeckt. Was sofort auffällt ist der mit viel Liebe zum Detail dekorierte und immer frische Blumenschmuck – schon am Eingang, dann auf den Tischen und mit vielen interessanten Ideen auch an den Wänden.

Natürlich ist der Fußboden passend zu dem urig-gemütlichen Ambiente ein Holz-Fußboden, in einer Ecke wie in einer Schwarzwälder Bauernstube üblich, der große Kachelofen mit anschließendem Stammtisch. Gleich neben dem Stammtisch ist die kleine Theke, von dem die Chefin den ganzen Raum überblickt und mit immer freundlicher Aufmerksamkeit die Gäste umsorgt.

Wir haben das Gscheid schon viele Male –auch mit Freunden und Bekannten besucht und wir waren stets alle rundum begeistert.

Gasthaus „Zum Gscheid“

Im Sommer lockt außerdem der herrliche Garten. Man sitzt hier schattig unter Bäumen mit herrlichem Blick ins Tal. Auch dieser Bereich ist liebevoll dekoriert mit Steinfiguren, farbenfroher Bepflanzung, Pavillon usw.
Zum Essen: das letzte Mal Anfang 2009 haben wir feinen knackigen Ackersalat mit Kracherle gegessen – die feine Vinaigrette nicht zu sauer und frisch angemacht – eine feine frische Vorspeise. Anschließend einen Filetspieß mit einer großen Portion krosser Pommes Frites, dazu feiner Käuterbutter. Außerdem ein „Burebrettli“ mit einem großen Stück mild geräucherter Schwarzwälder Schinken (nicht zu mager sondern wie ich es mag mit herrlich breiten Fettrand, der erst den richtigen Geschmack gibt), dazu ein großes Stück Schwarzwurst, grobe Leberwurst und alles dekoriert mit Scheiben von Essiggurken. Eine Riesen-Portion, dazu ausreichend frisches Bauernbrot und – auch nicht immer üblich – ein scharfes Messer! Das Ganze für 5,20 Euro, ein gutes und ausreichendes Vesper muß also nicht teuer sein, die Freude ist doppelt groß wenn man es in einer so gemütlichen Atmosphäre genießen kann.

Eine Empfehlung: Fragen Sie nach den aktuellen immer sehr feinen Nachspeisen. Bei unserem letzten Besuch Anfang 2009 gab es frische warme Apfelküchle mit Bratapfel-Eis, Vanillesauce und Krokantrand. Alles sehr fein und frisch zubereitet.

Die Preise für die Getränke sind gastfreundlich kalkuliert, das Viertele Wein von 2,50 bis 3,20 Euro, der Obstler für 1,20 Euro. Die meisten klaren Schnäpse sind hausgebrannt. Wir selbst trinken immer am liebsten den feinen Zibärtle.

Einige Beispiele aus der Karte:

Schnitzel mit Kartoffelsalat

7,80 Euro

Paniertes gebackenes Kotelett mit Kartoffelsalat

8,20 Euro

Feldsalat-Schnitzel-Mix (Schnitzel, Bibeleskäs, Feldsalat und Brägele)

10,85 Euro

1 Paar geräucherte Bauernbratwürste mit Brot

3,60 Euro

Schwarzwälder Burebrettli

5,20 Euro

Wir empfehlen, rechtzeitig zu reservieren!

 

zurück zu Restaurantempfehlungen 

Restaurant-Empfehlungen im Schwarzwald